30.12.2014 / Medienmitteilung / /

Resolution: Abbruch Projekt „Neue Nationalhymne“

Die Zentralschweizer CVP-Konferenz (Parteileitungen der Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Luzern und Zug) hat anlässlich ihrer Zusammenkunft vom 22. Dezember 2014 mit Befremden Kenntnis genommen von der ungebremsten Weiterarbeit im Hinblick auf eine neue Nationalhymne.

Die bereits im Sommer 2014 vorhandene breite Kritik wird damit bei der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft erneut deponiert. Der Schweizerpsalm bringt die unersetzbare Wurzel echter Schweizer Werte wie Solidarität, Freiheit und Demokratie zum Ausdruck. Eine Nationalhymne soll nicht aktuellen Modeerscheinungen, sondern dem bleibenden Fundament einer Gesellschaft verpflichtet sein. Die CVP der Zentralschweizer Kantone fordert in einer 9-Punkte-Resolution einen Abbruch der Aktivitäten rund um eine neue Nationalhymne. Sie ersucht insbesondere die Zentralschweizer Parlamentarier um Unterstützung dieses Abbruchs in Bern.

9 Punkte für die Beibehaltung unserer Schweizer Landeshymne:

1. Unsere heutige Landeshymne ist erst seit 1981 die offizielle Schweizer Landeshymne.

2. Sie steht im Einklang mit der Präambel unserer heutigen Bundesverfassung (Abstimmung zur Bundesverfassung: 18.4.1999).

3. Eine Nationalhymne ist nicht den aktuellen Modeerscheinungen verpflichtet, sondern dem bleibenden Fundament einer Gesellschaft.

4. Eine neue Landeshymne kann nicht eigenmächtig von einer 30-köpfigen Fachjury bestehend aus Musikern, Schriftstellern, Wissenschaftlern, Sportlern und Medienleuten bestimmt werden.

5. Die massive Kritik am bestehenden Schweizerpsalm wird verurteilt.

6. Die CVP Zentralschweiz bekennt sich zu den religiösen Passagen in der bestehenden Nationalhymne.

7. Es gibt keinen zwingenden Grund, die 1981 eingeführte Schweizer Landeshymne zu ändern.

8. Das Volk ist in alle Entscheidungsprozesse im Hinblick auf eine spätere allfällige Diskussion um eine neue Landeshymne einzubeziehen.

9. Die CVP der Zentralschweizer Kantone (UR / SZ / OW / NW / LU / ZG) fordert den Bundesrat auf, sämtliche Aktivitäten rund um eine neue Schweizer Landeshymne zu beenden.

Diese Resolution wurde an der Tagung der CVP Zentralschweiz vom 22.12.14 in Zug einstimmig verabschiedet. Sie geht als Aufforderung an alle eidg. CVP-Parlamentarierinnen und -Parlamentarier der Zentralschweiz (mit Kopie an die CVP Schweiz und an die Medien) mit der Aufforderung, in dieser Sache im obenstehenden Sinne aktiv zu werden resp. zu bleiben.

Rückfragen:
–    Martin Pfister, Präsident CVP Kanton Zug
–    Pirmin Jung, Präsident CVP Kanton Luzern